Problemverhalten

Artgenossen-Aggression

Ihr Hund...

  • ist an der Leine unangemessen aggressiv, pöbelt
  • ist übermäßig aggressiv gegenüber Menschen und/oder Artgenossen
  • ist übermäßig ängstlich,
    an Silvester,  bei (Knall-) Geräuschen, Kindern, Männern, Artgenossen, Umwelteinflüssen, Untergründe, Objekten, Räumen, Dunkelheit,  etc.
  • verteidigt vehement Futter, Spielzeug, Sofaplatz etc.
  • ist unangemessen territorial aggressiv
  • bellt unangemessen viel und oft
  • ist hyperaktiv, nervös, unkonzentriert
  • zerstört die Wohnungseinrichtung 
  • kann nicht alleine zu Hause bleiben
  • ist (wieder oder noch) stubenunrein
  • hat Angst vorm Autofahren
  • spielt zu Hause den Tyrannen, insbesondere wenn Besuch kommt
  • jagt Wild, Radfahrer, Jogger, Kinder etc.

Dann kann ich Ihnen helfen, dass das Zusammenleben mit Ihrem Hund bald wieder möglichst harmonisch ist. Verhalten wie "Leineziehen" oder "Der Hund hört nur, wenn er will" sind hier nicht unter Problemverhalten aufgeführt, sondern unter Erziehung .

 

Anamnese-Gespräch...

 

Mit Hilfe eines Anamnese-Gesprächs im häuslichen Bereich, in dem die Vorgeschichte und die Ist-Situation in Bezug auf die Mensch-Hund-Beziehung analysiert werden, können wichtige Einflussfaktoren und Auslöser für ein Problemverhalten gefunden werden. Die Antworten auf z. B. folgende Fragen können von Bedeutung sein: Wie verhält sich der Hund in seinem Revier? Wie reagieren Sie darauf? Wie sieht der Tagesablauf aus? Welche Regeln und Tabus gibt es? Hat der Hund Defizite in der Sozialisation? Spielen vererbte Eigenschaften eine Rolle? Gab es einschneidende Veränderungen oder Erlebnisse? Welchen Platz nimmt der Hund im Familienverband ein? Gibt es gesundheitliche Gründe? Spielt Überforderung oder Unterforderung eine Rolle? Welche Erwartungen soll der Hund und das Training erfüllen? etc.

 

Verhaltenstest...

 

Gegebenenfalls können Verhaltenstests weiteren Aufschluss über die Ursachen eines Problemverhaltens und über Beziehungsstrukturen geben. Wie verhält sich der Hund mit und ohne seinem Sozialpartner? Wie stark ist die Bindung zu seiner Haupt-Bezugsperson? Wie verhält er sich bei anderen Bezugspersonen? Wie reagiert der Hund in Konflikt-Situationen? Wie reagiert er auf bewegte und unbewegte Objekte? Ist sein Aggressions-verhalten z. B. eher angst-, frust-, lust-, wut-, ressourcen- oder (eher selten) dominanzmotiviert?  Wie schnell erregt sich der Hund, wie schnell beruhigt er sich wieder? etc.  

 

Beratung und Training...

 

Anhand der Analyse-Ergebnisse erfolgt eine eingehende Beratung und es wird ein individuelles Trainings- und Maßnahmen-Paket zusammengestellt.  Das Training findet naturgemäß im Einzelunterricht und in Ihrem alltäglichen Umfeld statt.

 

Veränderungen, Konsequenz und Geduld...

 

Das Ziel ist die Ursachen-Behebung eines Problems. Und hier sind sich die Experten einig: In den meisten Fällen ist es der Mensch, der meist unbewusst für das Fehlverhalten seines Hundes verantwortlich ist. Sei es durch Missverständnisse in der Kommunikation oder durch Missachten der physischen oder psychischen Bedürfnisse des Vierbeiners. Der Hund ist der Spiegel seines Menschen! Nur wenn der Mensch bereit ist, etwas zu verändern, kann er auch vom Hund Veränderungen erwarten. Und das bedeutet oft harte Arbeit. Zum einen, weil der Mensch alte Gewohnheiten und Rituale kritisch hinterfragen und in vielen Fällen über Bord werfen muss. Zum anderen, weil der vierbeinige Kamerad jede Inkonsequenz mit Konsequenz ausnutzt. Er wird kein Verhalten unterlassen, wenn er damit zwischendurch Erfolg hatte. Im Gegenteil: Diese variable Belohnung bewirkt, dass sich das Verhalten noch stärker verfestigt. Seien Sie also konsequent, Ihr Hund ist es auch. 

 

Und nicht zuletzt: Je länger der Hund ein unerwünschtes Verhalten zeigt, desto länger ist auch der Prozess der Umlenkung in ein Alternativ-Verhalten oder das erfolgreiche Abbrechen bzw. Löschen des Verhaltens. Je nach Situation kann es 100, 1.000 und mehr Wiederholungen einer Übung an verschiedenen Orten und unter unterschiedlichen Bedingungen brauchen, bis der Vierbeiner die gewünschten Verknüpfungen herstellt und die Übung generalisiert. Bringen Sie bitte Geduld mit. Und ganz wichtig: Bringen Sie Ruhe mit - insbesondere in der Arbeit mit Tieren gilt " In der Ruhe liegt die Kraft"!

 

Kunden Bewertungen

Jessi Ebenig

(Freitag, 24 Juni 2016 00:18)

Vielen lieben Dank für die Tipps :) Daya hatte solche Angst vor knallenden / knackenden Geräuschen. Dank des Trainings wird es jeden Tag besser und die kleine Maus ist auch zuhause wieder

                                                                        sichtbar entspannt.

 

Tamara Metzler

(Dienstag, 22 September 2015 22:33)

Ich bin sehr beeindruckt, was sich nach nur 1,5 Unterrichtsstunden bei Frau Conradi bei uns getan hat! Mein kleiner spanischer Hund Luis, der vor sooo vielem Angst hat, unter anderem und am meisten vor dem Autofahren, hat sich innerhalb kürzester Zeit total positiv verändert.. Seit 2 Jahren hatte ich alles mögliche versucht, ihm die Angst vor dem Autofahren zu nehmen, absolut erfoglos!!! Nun ist er nach nur 3 Tagen Auto-Training zu Hause, schon von alleine ins Auto gehüpft. und: Andere Hunde werden nicht mehr angebellt, bei Begegnung während des Spaziergangs und das nur, weil ich ihm mit ein paar wenigen Hilfestellungen mehr Sicherheit geben kann. Bisher dachte ich, bei Luis auf Hundeschule, etc. verzichten zu können, bin ich doch seit über 30 Jahren Hundebesitzer und habe schon so manche Hundeschule besucht. Aber einen Angsthund hatte ich zuvor noch nie und ich lerne gerade wirklich ganz, ganz viel dazu. Fortsetzung folgt auf jeden Fall, vor allem wenn es mir wirklich gelingt, durch das Training auf Dauer Luis angstfrei im Auto mitnehmen zu können... Bin sehr gespannt und hoffnungsfroh

 

Kara M. (Dienstag, 24 März 2015 17:31)

Du kamst die Tür herein... 10 Minuten warst du da und schon hat man eine positive Änderung der Hunde bemerkt. Direkt nach der ersten Stunde hat mein kleiner Problemfall (chi-Rüde 6monate) Besserung gezeigt. Er wollte einfach nicht stubenrein werden. Jetzt siehe da ,zwei Trainingsstunden bei Dir.... Schon funktioniert es. Wahnsinn ! Wir sind einfach alle über über glücklich und danken Dir sehr. So viel Ruhe,Geduld und Wissen :-) einfach Top
Liebe Grüsse
Kara und der kleine Gimly

 

Cornelia & Funny

(Freitag, 29 November 2013 22:05)

Liebe Andrea, vielen Dank für die unzähligen tollen Tipps, die Funny zu einem echten Traumhund gemacht haben. Besonders beeindruckt hat mich, wie schnell und gezielt unsere Funny mit deiner Hilfe ihre Leinenaggression abgelegt hat. Einfach unglaublich! Und bis heute ist es so geblieben! Wir sind unendlich dankbar, für einen ganz entspannten Hund und schöne Spaziergänge.
Lieben Gruß
Cornelia, Funny & Familie

 

golden-milka

(Freitag, 06 September 2013 21:29)

Liebe Andrea, heute wollte ich mich mal persönlich bei dir bedanken ! Lange Zeit hatte ich fürchterliche Ängste in ganz normalen Alltagssituationen, habe mich immer mehr in meine Panik gesteigert, hätte mich am liebsten in Luft aufgelöst, war nicht ansprechbar und wollte einfach nur flüchten. Von Mülltone bis Fahrrad, vom Auto bis hin zum Kinderwagen war einfach alles angsteinflößend. Meine Zweibeiner haben lange versucht mir die Ängste zu nehmen, doch als die Ängste immer schlimmer und die Panik immer größer wurde und meine Zweibeiner mit Leckerlis und Spielzeug nicht mehr weiter kamen, war es Zeit für professionelle Hilfe. Bei unserem Treffen hast du meinen Zweibeinern gezeigt wie sie in Stresssituationen auf mich eingehen können ohne die Ängste zu verstärken. Herrchen und Frauchen haben gelernt mir Schutz zu bieten und mir mehr Sicherheit zu vermitteln.
Dank deiner Hilfe, den zahlreichen Tipps und viel Training haben wir es geschafft die Ängste hinter uns zu lassen. Inzwischen genieße ich alle Spaziergänge ganz ohne Angst und ohne Panikattacken und das haben wir dir zu verdanken.
Liebe Andrea, vielen vielen Dank für deine Unterstützung, deine Hilfe die Tipps und die Zeit die du dir für uns genommen hast. Ohne dich hätten wir das nicht geschafft ! Ich habe zwar in nächster Zeit nicht vor nochmal die Schulbank zu drücken, aber falls meine Zweibeiner wieder einmal Probleme mit mir haben sollten, werden wir uns jeder Zeit wieder vertrauensvoll an dich wenden.

Dickes Golden Retriever-Dankeschön-Schlabber-Bussi
Deine Milka mit Herrchen und Frauchen                                           weiterlesen

 

 

 

www.angsthund.de
Ein sehr hilfreiches Forum für Menschen mit ängstlichen

und unsicheren Hunden. Die Hundeschule Conradi finden Sie hier bei den Trainer-Empfehlungen.